Emissionskontrolle im Umweltschutz

Emissionskontrolle im Umweltschutz

Emissionskontrolle im Umweltschutz

Zum Schutz der Umwelt und zur Reduktion der Luftverschmutzung gibt es strenge Vorschriften. Diverse Richtlinien auf europäischer und nationaler Ebene regeln, dass Abgase aus der Gas-, Öl- und Kohleverbrennung überwacht werden müssen. Hier handelt es sich um Kohlenmonoxid, Kohlendioxid, Stickoxide und Kohlenwasserstoffe.
In der Papierindustrie, sowie in Raffinerien müssen außerdem entstehende schwefelhaltige Substanzen überwacht werden.
Die Mindestanforderung ist eine wiederkehrende Messung. Bei Entnahme der Probe sowie deren Analyse muss mithilfe eines Verfahrens erfolgen, dass zuverlässig und repräsentativ ein vergleichbares Ergebnis zulassen. Bei größeren Betrieben sind dauerhafte Emissionsüberwachungssysteme  (CEMS „continuous emission monitoring systems“) vorgeschrieben.
 


Exakte Messungen durch hoch genaue Kalibriergase

Für in diesen Verfahren verwendete Analysegeräte sind regelmäßige Kalibrierungen mit extrem genauen Gasgemischen vorgeschrieben. Nur so kann eine genaue Messung, selbst in den kleinsten Konzentrationsbereichen garantiert werden. Hierbei werden in manchen Fällen Zertifikate gemäß EN ISO/IEC 17025 benötigt. Solche Kalibriergase, sogenannte Labline- oder Topline-Gemische kann Messer Industriegase zusammen mit einem Zertifikat eines akkreditierten Labors anbieten.
 

Kontaktperson Spezialgase Deutschland

Spezialgase Team
Deutschland
Spezialgase Experten

Asset-Herausgeber